Cairns

22.01.09 Ankunft Cairns

Mein letzter Ausflug ist gekommen. Cairns und Great Barrier Reef!
Am 22.01.09 um 5.30 Uhr morgens haben Christina und ich uns auf den Weg zum Flughafen gemacht.
Pünktlich gestartet um 7.40 Uhr sind wir um 11.20 Uhr auch schon in Cairns abgeholt worden.
Da in Cairns gerade eine Dengue-Fieber-Epedemie herrscht, haben wir uns am Flughafen erstmal total paranoid mit Insektenschutzmittel eingecremt, überall!!! ;-)
Wir hatten sogar überlegt nicht zu gehen wegen der Epedemie, aber kneifen war dann doch keine Option. Das Great Barrier Reef lockt einfach zuviel, und soviel Geld wollten wir dann auch nicht verlieren.

Nachdem wir im Hostel alle Taschen abgeladen haben, sind wir in die Stadt und danach ab zum Royal Flying Doctor Museum.
Ohje, schwitzt man hier in den Tropen!!! :-)

Royal Flying Doctor Flugzeug

Royal Flying Doctor Flugzeug

So superinteressant war das Museum dann nicht, aber der Service, den die Ärtze da leisten, muss einfach unterstützt werden…als musste ein T-Shirt her. ;-)
Danach sind wir noch in die Botanical Gardens, aber ich war so müde und genervt vom Schwitzen, dass wir nicht lange geblieben sind.

23.01.09 Reef Trip mit Helikopterflug zurück

Ziemlich früh morgens haben wir uns auf den Weg zum Jetty gemacht zum einchecken.
Wir mussten ewig suchen, bis wir wussten bei welcher Gesellschaft wir einchecken sollten.
Ein Frühstück und ein paar Fotos vom morgentlichen, tropischen Cairns später, ging es dann aufs Boot.

Ich am Hafen

Ich am Hafen

Unsere Bootsfahrt zum Reef hat 1,5 Stunden gedauert, trotz Schnell-Katameran.

Ich und Christina auf dem Weg zum Great Barrier Reef

Ich und Christina auf dem Weg zum Great Barrier Reef

Am Reef angekommen, haben wir uns Neoprenanzüge geliehen, weil gerade Quallensaison ist. Die Biester sind zwar kaum so groß wie eine Euro Münze, aber richten ganz schön Schaden an, und Schmerzen zu.

Sexy!!!

Sexy!!!

So sexy ausgerüstet gab es dann eine Einführung (für mich fürs Tauchen) und dann konnte es los gehn.
Zuerst war ich mit der Christina schnorcheln.
Ich habe mich vor meinem Mundstück so geekelt, aber muss ja! ;-)

Schnorcheln

Schnorcheln

Nachdem ich beim Schnorcheln schon viel gesehen habe, ging es zum Tauchen.
Das war das tollste Gefühl sowieso.
Unter Wasser, mit den bunten Fischen, schön still. Einfach toll!!!

Tauchen vor einer riesigen Muschel!!!

Tauchen vor einer riesigen Muschel!!!

Nach dem Tauchen gab es Mittagessen und dann eine zweite Tauchtour an einem anderen Reef.
Gerade aus dem Wasser wurde es dann auch schon hektisch. Ich war schon 10 min. zu spät zu unserem Helikopterflug. Also schnell schnell umziehen und ab in den Heli.
Ich hatte den besten Sitz im Heli, den Co-Pilot sitzt. Ich hätte sogar fliegen können (ich hatte Pedale). ;-)
Der Flug war fantastisch, das Great Barrier Reef ist so riesig (insgesamt über 2000km lang). :-)

Im Helikopter auf dem Copilot-Sitz

Im Helikopter auf dem Copilot-Sitz

Great Barrier Reef aus der Vogelperspektive

Great Barrier Reef aus der Vogelperspektive

24.01.09 Fallschirmsprung und Rafting

Wieder ging es früh morgens los…wieder Adrenalin pur! :-)
Heute habe ich einen Tandem-Fallschirmsprung gebucht (für den morgen) und für nachmittags Rafting.
Ich wurde am Hostel abgeholt und ca. 1,5 h Stunden später waren wir am Fallschirmsprung Flughafen außerhalb von Cairns.
Ich hatte so Angst und genauso muss ich auch ausgesehen haben. Alle paar Minuten hat jemand gefragt, ob es mir gut geht.
Mit mir sind noch 2 Britinnen gesprungen. Dank den beiden Mädels habe ich ein Upgrade bekommen auf 60 Sekunden freien Fall.
Nachdem wir uns alle in dieses Miniaturflugzeug gequetscht hatten, ging es 15 min. später ganz schnell von 4250m runter.
Ich bin an den Ausgang gerobbt (natürlich schon verankert an dem Kerl mit dem Fallschirm) und schwups, hat der mich rausgeworfen, besser gesagt uns… :-)
Wow, war das ein Gefühl, freier Fall…ich habe geschrien wie am Spieß (der einzige Weg zu atmen da oben). Es ging so schnell runter, die 60 Sekunden kamen mir eher vor wie 6.
Auf einmal ein hefiger Ruck, und wir hingen im Fallschirm.
Unsere Landung war filmreif…mein Tandemmaster ist über mich drüber geflogen…Gras überall…aber keiner hat sich weh getan, also war das schon ok.
Schuld war natürlich ich an der Bruchlandung, besser gesagt, dass ich viel größer war wie der Kerl und dass meine Beinschlaufen so eng waren. Ich konnte meine Beine einfach nicht anheben.
Naja, cool war es alle Mal und ich würde und werde es wieder tun, bei Gelegenheit.
Leider ist sowas in Deutschland ziemlich teuer.

Vor dem Fallschirmsprung mit meinem Tandem-Master *angst*

Vor dem Fallschirmsprung mit meinem Tandem-Master *angst*

Wieder in der Stadt angekommen habe ich zufällig die Christina getroffen und dann ging es nach einem Mittagessen zum Raften. Auch das war cool, aber nach dem Fallschirmsprung einfach nicht mehr so spektakulär. Trotzdem hatten wir Spaß, klatschnass und in der Hitze. ;-)

Nach dem Rafting; man beachte die klatschnassen Klamoten!!!

Nach dem Rafting; man beachte die klatschnassen Klamoten!!!

25.01.09 Daintree Regenwald

Am letzten Tag unseres Ausflugs ging es in den Regenwald.
Dazu hatten wir uns ein Auto gemietet.
Die ersten 100km bin ich gefahren, dann haben wir gewechselt. Christina musste ja üben für Neuseeland. Ich gebe zu, am Anfang hatte ich ganz schön Angst, weil sie ewig nicht mehr gefahren ist und dann jetzt natürlich total unsicher, aber gegen Ende des Tag wurde sie dann doch noch richtig gut.
Das reicht für Neuseeland Chistina!!! :-)
Wir haben an dem Tag mehrere verschiedene Stops gemacht, teils am Meer, teils im Regenwald an Wanderwegen. Was wir immer reichlich gebraucht haben, war WASSER! Wir haben so geschwitzt. :-(

Auf dem Weg zum Regenwald

Auf dem Weg zum Regenwald

Im Auto

Im Auto

Im Regenwald; man beachte mein schweißtriefendes Gesicht, es war so schwül!!!

Im Regenwald; man beachte mein schweißtriefendes Gesicht, es war so schwül!!!

Regenwald

Regenwald

Die einzige Abkühlung an dem Tag war die Ice Cream Company, hier gab es natürlich lecker Eis!!!

Im Garten der Icecream Company

Im Garten der Icecream Company

Im Mangrovenwald

Im Mangrovenwald

Mangrovenwald

Mangrovenwald

Kommentare

Schreibe einen Kommentar